Wolken

Wetterstation Gau-Algesheim

Homepage von Stefan Lehn

Willkommen  bei der

***

Informationen - Was ist der UV-Index


Die Weltorganisationen für Gesundheit (WHO) und für Meteorologie (WMO), das Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) sowie die Internationale Kommission zum Schutz vor Nicht-Ionisierender Strahlung (ICNIRP) haben den weltweit einheitlich verstandenen UV-Index eingeführt.

Der UV-Index ist ein Maß für die Intensität der sonnenbrandwirksamen ultravioletten (UV-) Strahlung und wird von der WHO als das wichtige Vehikel gesehen, auf die Risiken eines übermäßigen UV-Genusses aufmerksam zu machen.


Was sind die Gründe für den UV-Index? 

Nicht nur in den besonders sonnenreichen Ländern, auch in Deutschland nimmt in der weißhäutigen Bevölkerung die Zahl der Neuerkrankungen an Hautkrebs seit Jahrzehnten gravierend zu.

Sie verdoppelt sich in Deutschland etwa alle 10 Jahre und erreicht gegenwärtig ca. 120.000 neue Fälle pro Jahr - verglichen zu ca. 330.000 Neuerkrankungen an Krebs insgesamt (Bundesamt für Strahlenschutz 2003).


Der an die Öffentlichkeit abgegebene UV-Index bezieht sich immer auf den erwarteten Tageshöchstwert der sonnenbrandwirksamen UV-Strahlung, wenn die UV-Strahlen am gefährlichsten sind.

Er ist mit sehr einfachen Schutzempfehlungen verbunden, nach denen sich jedermann vorbeugend richten kann.

Somit dient der UV-Index als Schutzservice.


Wie hilft der UV-Index? 

Kennt man den aktuell vorhergesagten UV-Index, kann man sich schon zu Hause auf den richtigen UV-Schutz vorbereiten und sich in der Sonne richtig verhalten. Der UV-Index hilft damit, Sonne und Aktivitäten im Freien gesund zu genießen, länger ein jugendliches Aussehen zu bewahren (vorzeitige Hautalterung zu vermeiden) und Leben zu retten (Hautkrebs als Spätfolge zu minimieren).



Infos zum Thema von/bei:  www.dwd.de  

oder auch   www.uni-kiel.de/med-klimatologie

oder bei http://www.wetteronline.de/uv-index




 






UV-Einstufungen





UV-Wert 1 und 2 Geringe gesundheitliche Gefährdung

Maßnahmen zum Schutz der Haut sind nicht erforderlich.


UV-Wert 3 bis 5 Mittlere gesundheitliche Gefährdung

Schutzmaßnahmen sind sehr empfehlenswert.

Hemd, Sonnencreme und Sonnenbrille schützen vor zu viel UV-Strahlung.

Sonnenbrandgefahr zwischen 30 und 45Min. möglich


UV-Wert 6 und 7 Hohe gesundheitliche Gefährdung

Schutzmaßnahmen sind erforderlich.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) rät, mittags den Schatten zu suchen. In der Sonne werden Hemd, Sonnencreme, Sonnenbrille und Kopfbedeckung benötigt.

Sonnenbrandgefahr zwischen 20 und 30Min. möglich



UV-Wert 8 bis 10 Sehr hohe gesundheitliche Gefährdung

Schutzmaßnahmen sind unbedingt erforderlich.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) rät, zwischen 11 und 15 Uhr den Aufenthalt im Freien zu vermeiden, aber auch im Schatten gehören ein sonnendichtes Hemd, lange Hosen, Sonnencreme (SPF 15+), Sonnenbrille und ein breitkrempiger Hut zum sonnengerechten Verhalten..

Sonnenbrandgefahr unter 20Min. möglich



UV-Wert 11 Extreme gesundheitliche Gefährdung

Besondere Schutzmaßnahmen sind ein Muss!

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt, zwischen 11 und 15 Uhr im Schutz eines Hauses zu bleiben und auch außerhalb dieser Zeit unbedingt Schatten zu suchen. Ein sonnendichtes Hemd, lange Hosen, Sonnencreme (SPF 15+), Sonnenbrille und ein breitkrempiger Hut sind auch im Schatten unerlässlich.



Angaben ohne Gewähr!

UV-Index Stufen

Hier erhalten Sie Infos über den     UV-Index